Renditen von Solarparks

Veröffentlicht am Januar 6, 2012

Renditen von Solaranlagen

sind ein Dauerthema in der Branche. Viele Marktbeobachter erwarten, dass die Renditen von Solaranlagen sinken und Investoren meinen, sie müssten alte Anlagen oder mindestens Anlagen mit Vergütung von 2011 kaufen.

Diese Annahmen sind nicht ganz korrekt, da die Rendite einer Solaranlage von verschiedenen Faktoren abhängt. Am wichtigsten sind (ceteris paribus) die Faktoren Technikpreise, Projektkosten, Finanzierungskosten und -anteile sowie Einspeisevergütung. Die overhead Kosten wie Betrieb, Wartung, etc. bleiben in etwa konstant. Die Projektkosten haben sich auch wenig verändert, wenn auch Rechte für Solaranlagen derzeit teuer gehandelt werden. Die Finanzierungskosten von Solarparks liegen nach wie vor bei ca. 4%. Hier gab es in der letzten Zeit wenig Veränderung. Der Finanzierungsanteil ist etwas gestiegen. Waren früher noch 15-20% EK ausreichend, so sind heute mindestens 20% eher 25% EK erforderlich. Damit sinkt in der Tat die Rendite von Solaranlagen erheblich, da 5-10% weniger Fremdkapital eingesetzt werden kann, was nur 4% kostet aber ca. 8% verdient. Neben dem FK Anteil bleiben also praktisch nur die Faktoren Technikpreise und Einspeisevergütung.

Die Einspeisevergütung von Freiflächen Solaranlagen grösser 1 MW ist gerade von 21.11 Cent auf ca. 18 Cent gesunken. Die Reduktion beläuft sich auf ca. 15%.

Welchen Technikpreis in 2011 nimmt also als Referenz, um den Vergleich zu den 15% gesunkenen Erlösen zu ziehen?

Wenn eine Solaranlage im ersten Quartal 2011 produktiv gegangen ist, waren die Technikpreise mindestens 20% höher als Ende 2011 und Anfang 2012. Somit ist die Rendite dieser Solaranlage niedriger einzuschätzen als die Rendite einer Solaranlage aus Feb 2012. Sollte die Technik für einen Solarpark ganz am Ende 2011 eingekauft worden sein und der Solarpark ist trotzdem noch in 2011 bei 21.11 Cent ans Netz gegangen so ist die Rendite dieses Solarparks sicher höher als die einer Anlage von Januar 2012.

Es kommt also auf das Timing an. Generell kann aber gesagt werden, dass der Preisverfall der Solartechnik im vierten Quartal 2011 so stark war, dass die um 15% gesunkene Einspeisevergütung mehr als kompensiert wurde und die Rendite einer Solaranlage aus 2012 problemlos gleich hoch sein kann wie die einer Anlage aus dem zweiten oder dritten Quartal 2011.

Pauschale Aussagen zur Rendite von Solaranlagen sind dementsprechend schwierig.

Auch heute finden sich noch gute Solarparks in Deutschland aus 2010 oder 2011 mit Eigenkapitalrenditen oberhalb von 14% p.a.

Die meisten Fonds zahlen Ihren Investoren deutlich weniger als die erzielbaren 10-15% auf das Eigenkapital aus. Daher wählen grössere Investoren oftmals statt dem Invest in einen Renewable Fonds den eigenen Solarpark. Angebote für Solarparks finden Sie z.B. hier.

Ein gutes Beispiel für Top-Renditen bei Solarparks findet man hier: 15% Eigenkapitalrendite

Print Friendly

Keine Kommentare

Kommentar Schreiben

You must be logged in to post a comment.