Renditen von Solar Investitionen

Veröffentlicht am April 24, 2013

Die Zeiten der Traumrenditen mit Eigenkapitalrenditen jenseits der 20% sind schon lange vorbei. Die Renditen von Solar Investitionen liegen bei heutigen Anlagen nur noch leicht über 10% auf das Eigenkapital pro Jahr. Die Projektrenditen liegen derzeit je nach Anlage, Lage, Größe und Aufwand bei der Erstellung zwischen 5.5% und 8%. Schlüssel zu den nach wie vor attraktiven Eigenkapitalrenditen liegt in den  geringen Zinsen für langfristige Kredite auf Solar Investitionen. Quantitative Easing für den Endverbraucher.

Aber neben den günstigen Krediten gibt es einen weiteren Faktor, der die Solar Investition in der Zukunft hebeln könnte. Die Strompreisentwicklung. Es gibt keinerlei Anzeichen, dass sich die steigende Nachfrage nach Energie reduziert. Auf der Angebotsseite wird jedoch durch Verteuerung der Ressourcen sowie Abschaltung von Atomkraftwerken eine substantielle Veränderung stattfinden, die ihren Einfluß auf die Preise haben wird. Auch wenn kurzfristig Strom an der Börse Leipzig noch nicht reagiert hat, bleibt der langfristige Druck auf die Energiepreise erhalten.

Solar Investitionen könnten also über das EEG hinaus in der Eigenvermarktung höhere Preise erzielen und in naher Zukunft deutlich mehr rentieren.Zusätzlich sollte der Inflationsaspekt bei einer Photovoltaik Investition berücksichtigt werden: sollte eine starke Inflation einsetzen, steigt der nominale Strompreis selbstverständlich mit. Damit werden sich die Photovoltaik Betreiber vermehrt zur Selbstvermarktung entscheiden und Erlöse über dem EEG erzielen. Die Kredite auf die Photovoltaik Anlagen sind allerdings inflationsgesichert. Hier besteht also die Option auf Steigerung der Erlöse, ohne dass diesen potentiellen Erlösen eine downside entgegen steht – denn nach unten ist die Photovoltaik Investition durch das EEG abgesichert.

Renditen von Solar Investitionen: zwei eingebaute Hebel

Die optisch mageren Renditen von Solar Investitionen verfügen also über zwei potentielle Renditekicker: einen Inflationsausgleich und eine Chance im Preis durch Verknappung auf der Angebotsseite.

Zusätzlich muss man den Vergleich zu den Marktrenditen antreten, denn die Frage nach echten Alternativen mit mehr als 10% Eigenkapitalrendite bleibt bestehen. Der früher als sicher angesehene Hafen Staatsanleihen fällt aus. Scheinbar glaubwürdige Schuldner zahlen negative Renditen, obwohl sie für die Verpflichtungen anderer Länder haften. Immobilien rentieren idR weniger als Photovoltaik Investitionen, sind aber aufgrund des deutschen Mietrechts eher russisches Roulette als planbare Investition. Zusätzlich sind Immobilien klassische Verlierer in Hochinflationsphasen, da die Mieten mit der Preisentwicklung selbstverständlich nicht mithalten können. Aktieninvestitionen sind aufgrund der hohen Volatilität kaum vergleichbar, selbst wenn langfristig die gleiche Rendite erzielt wird.

Im Vergleich zu den Alternativen sind die gesunkenen Renditen bei Solar Investitionen somit noch ein akzetables Übel. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass gesetzlich garantiert die gesamte Produktionsmenge zu einem vorher definierten Preis abgenommen wird – was schlicht der Traum eines jeden Unternehmers ist. Für Fragen: office@investment-alternatives.eu

 

Print Friendly

Keine Kommentare

Kommentar Schreiben

You must be logged in to post a comment.